Wird das jüngste Comeback von Bitcoin die Mainstream-Adoptierenden auf der Suche nach einem sicheren Hafen umwerben?

Für Bitcoin scheint 2020 ein Jahr zu sein, das viele Dinge bestimmen wird. Die Halbierung der Belohnung im dritten Block soll in etwas mehr als einer Woche stattfinden, was die Knappheitserzählung von Bitcoin weiter vorantreiben wird. Darüber hinaus hat Bitcoin gerade erfolgreich fast alle seine Verluste aus dem Preisabsturz vom März rückgängig gemacht, was dem Anspruch von Bitcoin, ein sicherer Hafen zu sein, zusätzlichen Wert verleiht. Wie der Markt diese zentralen Herausforderungen, denen Bitcoin gegenübersteht, wahrnimmt, wird bis zu einem gewissen Grad auch den Grad der Akzeptanz von Bitcoin in der Zukunft bestimmen.

In seiner Rede zur letzten Folge des Podcasts The Crypto Conversation hob Chris Brookins, der Gründer von Valiendero Digital Assets, hervor, dass Bitcoin bald nicht nur von Einzelpersonen, die zufällig in Gebieten mit schlechter wirtschaftlicher Infrastruktur und schwachen Fiat-Währungen leben, sondern auch von den „Mainstream-Adoptern“, die in entwickelten Ländern leben, verstärktes Interesse erfahren könnte. Das Interesse an Kryptos wie Bitcoin aus diesen demografischen Gründen könnte den Anspruch von Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel und sicherer Hafen weiter stärken und den Angriff auf die Weltreservewährung US-Dollar verstärken.

Brookins stellte dies fest,

„Die nächste große Welle, die Sie sehen werden, wo Sie wirklich anfangen, Bitcoin in der gleichen Größenordnung wie ein Wertaufbewahrungsmittel des 21. Jahrhunderts zu betrachten und den Marktanteil von Gold abzubauen, ist immer dann, wenn Sie anfangen, die Kluft zu den Mainstream-Adoptern ein wenig zu überwinden, und das werden die Länder der entwickelten Welt sein“.

Nachdem die Welt wirtschaftlich unter großem Stress stand, hofft sie nun, dass die Konjunkturpakete den Märkten, die sich bereits in einer Rezession befinden, wieder Hilfe bieten können. Brookins wies jedoch darauf hin, dass es im Vergleich zu den anderen traditionellen Vermögenswerten, die oft als „sicherer Hafen“ betrachtet werden, einzig und allein Bitcoin gelungen ist, seine eigenen Verluste wieder aufzufangen und in mehr als einem Monat die Bank zu sprengen. Er fügte hinzu,

„Ich denke, die wichtigste Sache, die die Leute wirklich anziehen wird, ist die Tatsache, dass Bitcoin immer noch im Spiel ist, immer noch Schläge einsteckt, immer noch Schläge austeilt, und dass es keine Hilfe oder Rettung von irgendeinem Zentralbankier oder einer zentralisierten Regierung auf der ganzen Welt gibt.

Der einzige wirkliche Faktor, der dieser Erzählung derzeit jedoch etwas Widerstand entgegensetzt, sind die unvorhersehbaren und unbeständigen Eigenschaften, die die Königsmünze aufweist. Die Volatilität von Bitcoin kann für Währungsspekulanten, die mit Bitcoin handeln, nützlich sein, aber für Leute, die Bitcoin als eine langfristige Investition oder als Ersatz für Fiat-Währungen betrachten, ist eine solche Aussicht nicht sehr verlockend.

Laut Marktdaten von Skew ist die realisierte Volatilität von Bitcoin im Vergleich zu Gold und SPX nach wie vor relativ hoch. Brookins betonte jedoch, dass die meisten Behauptungen über die Volatilität von Bitcoin nicht nur auf die Münze zutreffen, sagte er:

Er sagte: „Im Wesentlichen heißt das, dass Bitcoin zu volatil ist, um ein echtes Wertaufbewahrungsmittel zu sein, in dem Institutionen und oder Einzelpersonen ihr Fiat-Bargeld parken könnten. Und das besonders in unsicheren Zeiten. Ich denke also, dass diese spezielle Kritik schon früh eine gewisse Bestätigung hatte, denn Bitcoin ist mit Sicherheit gefallen, aber Gold auch“.